#GeHaTa Stippe und Stampf

Stippe und Stampf

Geschmäcker sind variabel! Viele kennen das Phänomen. Was einem als Kind geschmeckt hat muss man später echt nicht mehr haben und Essen die man als Kind ekelhaft fand werden auf einmal sehr lecker.

Bei mir gibt’s da verschieden Sachen. Viele Süßspeisen, die ich als Kind jeden Tag hätte essen können, muss ich so gar nicht mehr haben, Milchreis, Grießbrei, Hefeklöße und Co. Schmecken mir war imemr noch irgendwie aber als vollfertige Mahlzeit betrachtet mein Organismus den Babberschmatz nicht mehr. Mit toter Oma jedoch konnte man mich früher jagen, heute steh ich da voll drauf.

Gehacktesstippe, gehörten ebenso in die Reihe der Gerichte die ich nur mit absolutem Wiederwillen runter gewürgt habe (und manchmal hab ichs nicht mal runtergewürgt).

Mittlerweile gehören Stippe und Stampf zu den Gästen der Speisekarte, die häufiger zu sehen sind. Es ist schnell und ohne viel Aufwand zubereitet und man braucht nicht wirklich viel.

300g Hackfleisch

1 Zwiebel

Kartoffeln

Butter

Milch

saure Gurken

Als erstes schneide ich die ganze Zwiebel klein und röste eine Hälfte der Würfel in der Pfanne.

IMG_6256

IMG_6264

Den Rest der Zwiebel schneide ich klein und schwitze sie in der Pfanne an. Sobald die Würfel glasig sind, kommt das Hack in die Pfanne und wird zusammen mit den Zwiebeln schön scharf angebraten.

IMG_6251

Die Kartoffeln werden klein geschnitten, und gekocht. Das Wasser wird abgegossen und die Butter kommt über die heißen Knullen. Die Milch mach ich kurz in der Mikrowelle warm. Die warme Milch kipp ich über die Kartoffeln und die Butter und alles zusammen wird dann wie sichs gehört von Hand gestampft. Die angebratenen Zwiebeln rühr ich unter den Kartoffelbrei und schmecke das ganze mit etwas Muskat und Salz ab.

IMG_6260

Die saure Gurke wird längs in Form gebracht und in Streifen zusammen mit Stippe und Stampf drapiert. Man kanns druff klatschen oder in Form bringen, schmecken tut’s gleich.

IMG_6269

Also schmecken lassen und ’nen frohen Gehacktestag.

 

P.S. Der Artikel war schon ein paar Tage zuvor in unbearbeiteter Form öffentlich geworden. Ich entschuldige mich bei Allen die die unfertige Version lesen mussten und hoffe, dass es mit den Fotos etwas entschädigt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s