Freundschaftspflege

Im Verlaufe unserer Jugend fanden wir uns zusammen, es entstanden Freundschaften und wir unternahmen und erlebten viel. Doch das Leben geht weiter und die Dinge ändern sich. Jobs, Beziehungen, Interessen und vor allem Wohnorte. Was bleibt ist die Erinnerung und die Freundschaft. Doch letztere möchte gepflegt sein. Und so versuchen wir uns mehrmals im Jahr zu treffen, um die alten Geschichten (die immer besser werden) wieder neu und zum vermutlich 1000sten Mal zu erzählen und durch neue zu ergänzen.

Nachdem wir uns im vergangenen Jahr zu fünft in Ferch am Schwielowsee trafen, fiel die Wahl dieses Mal auf ein für die meisten näheres Ziel: der Störmthaler See bei Leipzig.

Leider konnten ein paar  nicht mit von der Partie sein und so trafen wir uns immerhin zu viert.

Am Freitag wurden im Supermarkt grillbare Fressalien und gegärte Erfrischungen gekauft, im Auto verpresst und nach der Ankunft am Ufer deponiert. Als erstes hieß es anstoßen, dann hieß es Zelte aufbauen. Zwischen den Bäumen hingen wir eine große Plane und spannten diese mit Hilfe von Wäscheleinen. So hatten wir einen feinen Regen- und Sonnenschutz.

Wir brachten uns gegenseitig auf den neuesten Stand der Ereignisse, diskutierten aktuelle Weltpolitik und sedierten uns mit Speis und Trank. Rundherum war das sehr gelungen, wenn da nicht die Mücken gewesen wären.

Das komplette Ausmaß wurde einem erst am folgenden Tag gewahr. Von oben bis unten fanden sich diese lästigen roten Pusteln, die einen permanent mit diesem fiesen Juckreiz dazu animieren daran zu kratzen. Allein an meiner Hand zählte ich 15 Stiche.

IMG_6214

IMG_6249

Samstag mussten dann die Vorräte noch mal ergänzt werden. Nach ruhigem Vormittag machten wir dann die Badeinsel klar und nahmen die Stechpaddel zur Hand. Ziel war Vineta, die schwimmende Kirche inmitten des Sees. Im Wetterbericht war an diesem ‚Tag vor Gewittern gewarnt wurden dohc abhalten konnte uns das nicht. Aber die Angst fuhr mit. Die viereckige Schwimmhilfe mit mittigem Loch und Lehnen, war nicht sonderlich einfach zu manövrieren und nach kurzer Unachtsamkeit kamen wir auch ziemlich weit vom Kurs ab und mussten fortan frontal gegen den Wind kämpfen.

An der Kirche angekommen wurden wir von den Besuchern, die auf Schiff oder Amphibienfahrzeug angekommen waren erst mal begafft, der Zutritt wurde uns aber nicht verweigert.

Nach kurzer Ruhepause warfen wir uns wieder in die tosenden Fluten in Richtung Heimathafen. Die schwindenden Kräfte gaben den Kurs vor. In der Landabdeckung des Inselufers steuerten wir den sog. Affenfelsen an. Dort empfingen uns kräftige Böen und forderten die letzten Körner. Von der Ecke ging es dann gerade rüber zum Ufer und von dort aus an Land weiter.

IMG_6221

Mit Pasta Bolognaise vom Gaskocher und Grillgut vom Feuer wurden die Akkus wieder aufgeladen um sich erneut den Mücken zu stellen. Dieses Mal wollten wir uns aber nicht kampflos ergeben und sammelten ein wenig kleines Holz um es stets etwas glimmen zu lassen. Der Rauch hielt den Mückosaurus Rex tatsächlich zurück und wir gewannen den letzten Kampf des Wochenendes.

IMG_6227

Der Sonntag ist schnell erzählt: aufstehen, frühstücken, zusammen packen, Abschied bis zum nächsten Mal. Spätestens am heiligen Abend.

Begreifen wir endlich, daß der emotionale Kult der Tradition nur eine Form unserer geistigen Faulheit ist.

Stanislaw Brzozowski (1878 – 1911), polnischer Schriftsteller

Aber manchmal ist Faulheit eben auch ’ne ganz feine Sache.

W 1,2 Rock - nur echt echt in arschcool
W 1,2 Rock – nur echt echt in arschcool
Advertisements

2 Kommentare

  1. Mänschenskind! Watt’n Etwentjur! Mal wieder verpennt! Näschstes Mo‘ bin ikke aba dabei! Weihnachten? Klingt Jut!
    P.S. Seid Ihr Fett geworden!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s