Horvatia_Tag_4_Gammeltag_II

Nachdem wir ausführlichste Debatten darüber führten, ob wir lieber in den nahegelegenen Nationalpark zum Wandern fahren oder lieber auf einen Haufen steigen um uns die Kvarner Bucht von oben anzusehen, fiel die Entscheidung darauf heute mal einen Tag zu gammeln.

Dazu ging es aber trotzdem erst mal auf den Markt von Opatija, um die gewünschte Sackbrasse aufzutreiben. Nachdem sich die Fischhändlerin mit doppeltem Touristenaufschlag ihre Dorade und ihren Seebarsch versilbert hatte, nahmen wir zu verträglicheren Preisen noch Mais, Knoblauch und Butter mit.

Zurück auf dem Zeltplatz wurde der Grill vorgeheizt und der Fisch mit Salz und frisch gepflücktem Thymian verfeinert. Nicht so leicht war es sich dabei dem Kater zu erwehren, der nachdem Tobi ihn am ersten Tag mit Speckkartoffeln angefüttert hatte, nicht mehr von unserer Seite wich.

Der megaleckere Fisch (sackbrasse, seebarsch) sowie der gegrillte Maiskolben waren schnell verspeist und der Gammeltag war endgültig eingeläutet. Es folgten ein paar sehr entspannte Stunden mit schnorcheln, schwimmen, sonnen und angeln. Freund Petri war an diesem Tag aber nicht auf meiner Seite und bescherte mir leider nur einen Fang, der sich aber wieder in die Freiheit verabschieden konnte. Beim schnorcheln kam man als Fischfreund jedoch voll auf seine Kosten, das glasklare Wasser ermöglichte eine glasklare Sicht auf kleine Schwärme Garnelen und farbenfrohe Meeresbewohner.

So groß! Und das war nur das Auge.
So groß! Und das war nur das Auge.

Das leibliche Wohl wurde mit Sokol und Lasko aus „Bierkules“– flaschen begossen, die zumindest bei André und Tobi genügend Mut hervorriefen, um von den „Klippen“ zu springen.

Was allerdings dann aus dem Supermarkt angebracht wurde, war selbst für Dosenfutter unter aller Würde. Wenn ich es beschreiben sollte würde ich auf jedenfall die Adjektive zerrig, sehnig, knorpelig und versalzen verwenden.

Bierkules
Bierkules

Aufgrund des hohen Salzgehalts im Essen dürstete es uns nach Erfrischung und die fanden wir erneut im SKALA.

Heute bestellten wir gleich Borovnička. Das hiesige Bier war Hirter, ein Helles aus Österreich, aber trotzdem nicht schlecht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s