Freitag 15.7.2011

Freitag 15.7.2011

Vermutlich, dank formidabler Bergluft, da die Alpen gerade mal 20 Autominuten entfernt sind, schlafen wir hervoraragend und können uns frisch in das Getümmel der bayerischen Landeshauptstadt werfen. Als aller erstes geht für Sebastian ein jahrelanger Traum in Erfüllung: einmal in die Säbener Straße! Dort ist die Geschäftsstelle des FC Bayern und ebenso die Trainingsplätze. Die Termine für die öffentlichen Trainingszeiten findet man im Netz und so geht’s zu einer Übungseinheit von Deutschlands bestem Team der Welt unter dem neuen Coach Jupp „Silberlocke Tomatenrübe“ Heynckes. Die Uhren gehen hier offensichtlich etwas anders, denn obwohl das Training für 11.30Uhr angesetzt war, sind 12Uhr außer in die Jahre gekommene Securitymenschen keine Leute des Rekordmeisters zu sehen. Kurz nach Zwölf wird auch nochmal der Rasen automatisch gesprengt, so dass die ca. 1500 Zuschauer, die sich am Rande eingefunden haben nochmal ungefragt eine kleine Dusche bekommen. Sehr zuvorkommend. (so ne scheiße hätt ich bei den scheißsechzgern erwartet) Irgendwann so zehn nach Zwölf kommen dann die ersten Spieler unter vorsichtigem Applaus auf den Platz, Thomas Müller, Rafinha und ein paar andere, die ich aus der Entfernung nicht genau erkennen kann kicken die ersten Bälle umher. Später kommen auch die restlichen Millionarios auf’s Green. Wir schauen uns den Spaß ca. ne dreiviertel Stunde an und flüchten dann in die Innenstadt. Aber nicht ohne vorher noch irgendwas im Fanshop zu kaufen. Wenn man schonmal hier is. Es wird ein Weißbierglas mit einem FC Bayernlogo und den bisherigen Erfolgen. (zu denen im kommenden jahr einige dazukommen) Wir nehmen die U-Bahn zum bis zur Frauenhoferstraße und werfen einen Blick, von der Reichenbachbrücke in die Isar. Auf zum fröhlichen Touriprogramm: Viktualienmarkt, Weißwürschtl, Blick vom alten Peter auf den Marienplatz, Frauenkirche, Oper, Hofbräuhaus inklusive oan Weizen und oan Ruß’n, oaner Zwiebelsuppn und oan moal Käsespätzle und oaner Speisekarte (geklaut). Wir entwickeln uns langsam zu Bonnie und Clyde. Mit gut gefülltem Magen machen wir uns weiter auf den Weg auf unserer Sightseeingtour per Pedes. Entlang der Maximilianstraße findet man die nobelsten Geschäfte wie Gucci, Escada, D&G und so weiter und sofort. Nun sollte man annehmen, dass dort auch vornehmlich Leute flanieren die bereits in solche Edelstoffe gehüllt sind, tatsächlich aber sehen wir überwiegend Frauen mit dunklem Teint in Burkas gehüllt. Die Frage die nicht nur uns seither immer wieder beschäftigt, ist: Wieso kaufen sich diese Frauen solch teure Kleider, wenn sie sowieso keiner sieht? (für sachdienlich hinweise bin ich immer offen ausgenommen der antwort weil sie es können das weiß ich schon) Dem Straßenverlauf weiter folgend kommen wir an den bayerischen Landtag, welcher einfach übertrieben groß ist. Das Landtagsgebäude in Sachsen-Anhalt sieht dagegen aus wie ne Jugendherberge (vielleicht kommt daher das etwas übersteigerte selbstbewusstsein der bayerischen regierung) Ziemlich geschafft von diesem langen Marsch geht es wieder in die Bergidylle nach Egling wo bereits der Monstergrill von Jochen vorgeheizt ist und den Rippchen Feuer unterm Arsch macht. Brutal lecker! Ausklingt der Abend wieder mit bier (bayern fetzt)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s